Rezepte

Marmeladenplätzchen

Information
Zutaten: 375 g Butter 5 Eigelb 190 g Puderzucker 500 g Mehl 1 EL Rum Füllung: Erdbeermarmelade, Himbeergelee, Brombeergelee, Aprikosenmarmelade, Johannisbeergelee Zubereitung: Puderzucker sieben und mit den anderen Zutaten vermischen. Eier und Butter sollten Raumtemperatur haben. Zu einem geschmeidigen Teig kneten und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Danach den Teig ausrollen und mit den Ausstechern die Plätzchen ausstechen. Backofen auf ca. 180 °C vorheizen und die Plätzchen ca. 10 – 15 Min. darin backen. Abkühlen lassen. Die Deckel mit Puderzucker bestäuben und die unteren Plätzchen mit Marmelade bestreichen oder eine Spritztülle verwenden. Die Plätzchen zusammen setzen und fertig! Guten Appetit!!!

Frankfurter Bethmännchen

Information
Zutaten: 250 g Marzipanrohmasse 100 g gesiebter Puderzucker 1 Eiweiß 10 g Mehl 65 g Mandeln Glasur: 3 EL Zucker , 2 EL Rosenwasser Zubereitung: Marzipan, Puderzucker, Eiweiß und Mehl verkneten. (Teig ist feucht, aber keinesfalls mehr Mehl oder Puderzucker nehmen!) Mit feuchten Händen Kugeln formen. Mandeln abziehen und halbieren und jeweils 3 Hälften der Höhe nach an die Kugeln drücken. Auf einem Backblech mit Backpapier 24 Stunden gut abtrocknen lassen. Schüssel mit Wasser unten auf ein Backrost stellen und den Backofen auf 180 ° C vorheizen. Auf der mittleren Schiene des Backofens backen bis die Oberflächen leicht bräunlich werden (ca. 15 Min.). Den Zucker mit dem Rosenwasser aufkochen und die Bethmännchen noch heiß damit bepinseln. Guten Appetit!!! Quelle: „Gut essen ist mein Leibgericht“, Autorin: Ingeborg Harte

Nußkugeln

Information
Zutaten: 150 g Mehl 100 g Butter 1 Eigelb 50 g Puderzucker 1 Eiweiß 40 g Haselnüsse gehackt 30 g Zucker Füllung: Aprikosenmarmelade Zubereitung: Puderzucker sieben und mit den anderen Zutaten vermischen. Eier und Butter sollten Raumtemperatur haben. Zu einem geschmeidigen Teig kneten und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Danach den Teig in Teigrollen formen und kleine Teigstückchen abstechen. Diese in kleine Kugeln rollen und in der Mitte eine Mulde eindrücken. Backofen auf ca. 180 °C vorheizen und die Plätzchen ca. 10 – 15 Min. darin backen. Abkühlen lassen. Jetzt fülle ich die Marmelade mit einer Spritztülle ein. Guten Appetit!!!

Vanillegipferl

Information
Zutaten: 200 g Butter 125 g Haselnüsse 200 g Mehl 100 g Puderzucker 3 Eigelb 1 TL Vanillepulver / 1 EL Vanillezucker 250 g Puderzucker 1 TL Vanille Zubereitung: Puderzucker sieben und mit den anderen Zutaten vermischen. Zu einem geschmeidigen Teig kneten und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Danach den Teig herausholen und mehrere Teigrollen formen und in kleine Stücke schneiden. Die kleinen Teigstückchen rollen und halbmondförmig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Backofen auf ca. 180 °C vorheizen und die Plätzchen ca. 10 – 15 Min. darin backen. Noch heiß in die Puderzucker-Vanille-Mischung geben und darin wenden. Abgekühlt in eine Plätzchendose geben und lagern. Guten Appetit!!!

 

Marzipanstollen

Information
Zutaten: 500 g Mehl, 1 Würfel Hefe (oder2 P. Trockenhefe), 150 g Zucker, 175 ml Milch, 50 g Zitronat, 50 g Orangeat, 125 g Butter, 1 Zitrone, 2 EL Rum, 1 TL Vanillepulver, 1/2 TL Tonkabohnen gemahlen, 1-2 EL Stollengewürz Für die Füllung: 200 g Marzipanrohmasse Zum Bestreichen: Butter und Puderzucker Zubereitung: 2 EL lauwarme Milch mit etwas Zucker und der Hefe in einem Behälter anrühren und einen Moment stehen lassen. Das Mehl mit Zucker, Vanille, Tonkabohne und Stollengewürz vermischen. Das geschnittene Orangeat und Zitronat (eingelegt in Rum), lauwarme Milch mit der zerlassenen Butter und die Hefemischung unterühren und gut verkneten. Den Teig ca. 1-2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig jetzt zu einem Rechteck ausrollen. Das Marzipan zu 2 Rollen formen. Die erste Rolle auf den Teig legen und mit dem Teig einrollen. Dann die 2. Rolle ebenfalls einrollen und den Teig schließen. Nun den Teig entweder wie ein Stollen formen oder eine Stollenbackform verwenden und den Teig dort hineindrücken und nochmal für ca. 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf Ober-und Unterhitze auf 200 °C vorheizen. 10 Minuten den Stollen backen und dann den Backofen auf 175 °C runterschalten und noch ca. 45 Min. backen. Heiß mit zerlassener Butter bepinseln und dick mit Puderzucker bestäuben. Auskühlen lassen und dann in Alufolie einpacken und ca. 2 Wochen an einem kühlen Ort lagern.

Aprikosen-Chutney

Information
Zutaten: 1 kg Aprikosen entsteint 250 g E-Schalotten 100 ml Wasser 300 ml Weinbranntessig Etwas Gelierzucker Zubereitung: Aprikosen waschen, entsteinen und klein schneiden. E-Schalotten schälen und klein schneiden. Die E-Schalotten in etwas Wasser andünsten und dann die Aprikosen dazu geben. Mit Weinbranntessig und dem Rest Wasser auffüllen. Die Gewürzmischung (im Teebeutel) und Gelierzucker dazu geben und köcheln lassen bis es eingedickt ist. Teebeutel mit der Gewürzmischung herausheben. Nun in heiß ausgespülte Gläser füllen und mit dem Schraubdeckel verschließen. Passt sehr gut zu Gegrilltem (ob Hühnchen, Rind, Schwein, Lamm, Wild) oder Käse! Ca. 1 Woche ziehen lassen. Guten Appetit!!!

bunter Tomatensalat

Information
Zutaten für 4 Portionen: Ca. 1 kg bunte Tomaten 1 Bund Ruccola Basilikumblätter Für das Dressing: Balsamicoessig hell / dunkel Himbeeressig Olivenöl ½ TL Tomaten-Mozzarella Salz 1 TL bunter Pfeffer oder aus der Mühle ½ TL getrocknetes Basilikum Zubereitung: Die Tomaten waschen und halbieren oder vierteln je nach Größe. Ruccola waschen und klein schneiden. Balsamicoessig hell und dunkel, Himbeeressig und Olivenöl mit Tomaten-Mozzarella-Salz, Pfeffer und getrocknetes Basilikum anrühren und ziehen lassen. Die Tomaten unterheben und nochmal ca. eine halbe Stunde ziehen lassen. Auf kleinen Tellern anrichten und mit Basilikumblättern anrichten. Guten Appetit!

überbackene Tomaten

Information
Zutaten für 4 Portionen: 8 – 10 große Tomaten (versch. Sorten) 1 Fenchel 3 Karotten Basilikumblätter Käse gerieben 3 TL Veggiegewürz (eigene Gewürzmischung) Basilikum oder Majoran getrocknet Zubereitung: Die Tomaten waschen und den „Deckel“ abschneiden. Fruchtfleisch herausnehmen und in einer Schüssel aufheben. Die Tomaten in eine Auflaufform stellen. Karotten schälen und klein schneiden. Fenchel ebenfalls klein schneiden und mit den Karotten andünsten. Dann das Tomatenfruchtfleisch dazugeben und grob pürieren. Nun das Veggiegewürz dazugeben und verrühren. Die Gemüsemischung in die Tomaten verteilen und den Rest in die Auflaufform geben. Mit dem geriebenen Käse bestreuen und nochmal mit Basilikum oder Majoran bestreuen. Im Backofen ca. 20 Min. bei 180° Umluft überbacken. Entweder Reis, Reisnudeln oder Baquette dazu servieren. Guten Appetit!

Gewürztee

Information
Zutaten: 1 TL Chai-Mischung wer möchte kann auch die Mischung mit einem anderen Tee mischen! 1 TL Tee nach Wahl (Schwarzer Tee, Grüner Tee, Nana Minze) Zubereitung: Einen Teelöffel der Chai-Mischung in einen Teebeutel geben, etwas anmörsern und in eine große Tasse hängen. Mit heißem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Teebeutel herausnehmen und den Tee genießen!!!

Für heiße Milch mit Kakao und Chili

Information
Zutaten: 200 ml Milch oder auch Hafer-/Sojamilch 1 TL Chai-Mischung 2 TL Kakaopulver 1 TL Rohrohrzucker Etwas Sahne ¼ TL Ancho-Chili gemahlen Chilifäden Zubereitung: 200 ml Milch mit einem Teelöffel der Chai-Mischung erwärmen. Entweder im Teebeutel oder später absieben. Danach das Kakaopulver und etwas Rohrzucker mit dem Anchopulver vermischen und in die warme Milch geben und gut umrühren. In zwei Tassen verteilen und für den Genuss ein Sahnehäubchen oben auf und etwas kleingeschnittene Chilifäden darauf verteilen.

Kürbis-Chutney mit Szechuanpfeffer

Information
Zutaten: Ca. 500 g Hokkaido Kürbis 1 – 2 TL Chutney-Mischung Ca. 5 – 10 g Szechuanpfeffer 400 ml Wasser 300 ml Weinbranntessig Etwas Gelierzucker Zubereitung: Kürbis waschen und klein schneiden. Die Kerne entfernen und den Kürbis in kleine Stücke würfeln. Im Topf mit Wasser, Weinbranntessig und der Gewürzmischung sowie ein paar Szechuanpfefferfrüchte (im Teebeutel) kochen bis er weich ist. Die Gewürzmischung herausheben und den Kürbis pürieren. Ein paar Kürbisstücke herausheben und nachdem pürieren wieder dazu geben. Mit etwas Gelierzucker kurz nochmal aufkochen lassen. Den restlichen Szechuanpfeffer mörsern und mit in die Masse einrühren, danach in saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen und mit dem Schraubdeckel verschließen. Ca. 1 Woche ruhen lassen. Dieses Chutney schmeckt hervorragend zu Wild, Braten, Käse (ob Käsewürfel oder gebackenen Camembert) oder auch zu Gegrilltem. Guten Appetit!!!

Obstquark mit Chili und Vanille

Information
Zutaten: für 6 kleine Nachtischgläser 3 EL Quark 0,2 % 3 EL Mascarpone 2 EL Akazienhonig Obst der Saison (Äpfel, Birnen, Clementinen) ½ TL Vanillepulver ¼ TL Chili-Flocken ohne Saat Chilifäden Zubereitung: Quark, Mascarpone, Akazienhonig, Vanillepulver und die Chiliflocken verrühren. Das Obst schälen, entkernen, klein schneiden und unter die Quarkmasse rühren. Auf die Nachtischschälchen verteilen und als Toping klein geschnittene Chilifäden darauf verteilen. Guten Appetit!

Spargelsalat

Information
Zutaten für 4 Portionen: (für eine Vorspeise) 500 g Spargel weiß 500 g Spargel grün Vanilleöl (Rapsöl mit eingelegter Vanille) Salz Für das Dressing: Balsamicoessig hell Olivenöl ½ TL Salz 1 TL Pfeffermix 1 TL Spargelgewürzzubereitung Rosa Beeren Zubereitung: Den weißen Spargel schälen und den grünen Spargel die untere Hälfte schälen und in Stücke schneiden. Wasser in einen Topf geben und 1 TL Salz sowie 1 EL Vanilleöl dazugeben. Die Spargelstücke hineingeben und bissfest garen. Den Spargel abschütten und den Sud auffangen. Den Spargel abkühlen lassen. In der Zwischenzeit nun das Dressing anrühren, damit sich die Gewürze mit dem Dressing verbinden können. Balsamicoessig, Olivenöl und 1 EL Sud mit Salz, Pfeffermix und 1 TL Spargelgewürzzubereitung anrühren und ziehen lassen. Wenn der Spargel abgekühlt ist, alles vermischen und eine Stunde ziehen lassen. Auf kleinen Tellern anrichten und mit Rosa Beeren verzieren. Guten Appetit!

Parpadelle mit Vanilletomaten

Information
Zutaten für 4 Portionen: 750 g Parpadelle Cherrytomaten / Cocktailtomaten Vanilleöl Rucola Parmesan am Stück Pfeffermix (Hausmischung) Tellycherry Rosa Beeren Salz (österr. Bergkernsalz) Zubereitung: Die Parpadelle in reichlich Salzwasser kochen und dann abschütten. In der Zwischenzeit die Cherrytomaten oder Cocktailtomaten vierteln oder halbieren. Rucola waschen und zupfen. 1 EL Pfeffermix in die Pfanne geben und anrösten. 1 EL Vanilleöl dazugeben und die Tomaten hineingeben und bei geringer Hitze schmoren. Sobald diese ein wenig eingeköchelt sind, mit den fertigen Nudeln mischen und den gezupften Rucola unterheben. Sofort auf Tellern anrichten. Parmesan darüber hobeln und nun den Tellycherry frisch aus der Mühle darüber geben. Wer mag kann noch mit den Rosa Beeren das Gericht verzieren. Guten Appetit!

Tomatensauce

Information
Zutaten für 6 große Schraubgläser: Ca. 2 kg Tomaten (können versch. Sorten sein) 8 Zwiebeln 4 – 6 Zehen Knoblauch 1 Suppengrün (3 Karotten, 4 Stangen Stangensellerie, 2 dünne Lauch) Zweige von Basilikum, Oregano, Majoran, Rosmarin Gewürzmischung Tomatensugo Etwas Öl Zubereitung: Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Dieses in Öl andünsten. In der Zwischenzeit das Suppengrün grob zerkleinern und dazugeben und ebenfalls mitdünsten – leicht anrösten. Die zerkleinerten Tomaten dazugeben und alles köcheln lassen bis es weich ist. Die Masse mit dem Pürierstab zerkleinern und evtl. mit etwas Gemüsebrühe auffüllen. Die frischen Kräuter dazu geben und nochmals ca. 10 – 15 Min. köcheln lassen und nochmals danach pürieren. Jetzt die Gewürzmischung Tomatensugo dazugeben – je nach Geschmack 2 – 4 EL. Alles nochmals gut verrühren und jetzt in die ausgespülten Schraubgläser heiß einfüllen, verschließen und abkühlen lassen. Sobald die Gläser abgekühlt sind, friere ich diese ein, damit sie lange haltbar sind. Guten Appetit!

Feigensenf

Information
Zutaten für 5 mittelgroße Schraubgläser: 600 g Feigen Je 40 g Senfsaat (gelb und braun) 6 EL Rohrohrzucker 100 ml Rotwein 200 ml Balsamico Essig rot 1 Schuß Himbeeressig Zubereitung: Die Senfsaat kurz im Kochtopf anrösten. Die Feigen waschen und klein schneiden (Die Enden jeweils abschneiden). Die angeröstete Senfsaat mit Rotwein und Balsamico Essig ablöschen und die Feigen dazu geben – kurz köcheln lassen. Jetzt mit dem Pürierstab die Masse zerkleinern. Zucker dazugeben und ca. 5 Min. aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer und einem Schuß Himbeeressig abschmecken und heiß in die Schraubgläser füllen und erkalten lassen. Guten Appetit!

Feldsalat mit Granatapfelkernen und weihnachtlichem Dressing

Information
Zutaten für 4 Portionen: (als Vorspeise) 200 – 300 g Feldsalat, 1 Granatapfel, 4 – 6 Spekulatiusplätzchen Für das Dressing: 200 ml Oliven- / Rapsöl, 50 ml Balsamico hell, 2 TL Senfpulver, 1 TL Salz, 1 1/2 TL Pfeffer, 1 1/2 TL Kardamom gemahlen, 1 TL Macis, 1/4 TL Ingwer gemahlen Zubereitung: Das Olivenöl mit dem Essig und den Gewürzen in einen Meßbecher gen und mit dem Pürierstab mischen. Dann mindestens eine Stunde ziehen lassen, damit sich die Gewürze mit dem Öl und Essig verbinden. Danach nochmal kurz mischen. Feldsalat waschen und gut abschütteln. Granatapfel aufschneiden und die Kerne herausnehmen. Die Spekulatiusplätzchen in kleine Stücke brechen. Nun den Feldsalat mit der Salatsoße mischen und portionsweise auf den Tellern anrichten. Mit Granatapfelkernen dekorieren und als Topping die Spekulatiusplätzchen-Stücke darüber verteilen.

Semmelknödel, Rotkraut und Gänseschenkel

Information
Zutaten für 4 Portionen: ca. 10 altbackene Brötchen, 3 Eier, Milch, Salz, Pfeffer, Muskat und Majoran (anstatt Eier und Milch kann man für die vegane Küche Öl und Wasser verwenden) 1 Kopf Rotkohl (ca. 1 kg), 3 – 4 saure Äpfel (Boskoop), 1 1/2 TL Rotkrautgewürzmischung, Butter / Öl, 1 SoßLebkuchen, 2 EL Weinbranntessig, 1 EL Himbeeressig, 1 TL Salz, 3 – 4 TL Zucker, ein Schuß Rotwein 4 Gänseschenkel, 1/2 Tasse Rapsöl, 2 EL Gänsegewürzmischung, Beifuss Zubereitung: altbackene Brötchen in kleine Würfel schneiden und mit Milch übergießen und ziehen lassen. Die Eier verquirlen. Salz, Pfeffer, Muskat und Majoran in die Eiermasse einrühren und auch kurz ziehen lassen. Dann über die Brötchen-Milch-Masse geben und gut verkneten. Nochmal ca. 15 Minuten ziehen lassen. Danach werden aus der Masse handgroße Klöße geformt. Salzwasser aufkochen lassen, danach runterschalten und die Klöße ca. 20 Minuten ziehen lassen – nicht kochen! Danach aus dem Wasser herausholen und abtropfen lassen. Das Rotkraut fein hobeln und die Äpfel schälen und klein schneiden. Butter im Topf zergehen lassen und das Rotkraut darin andünsten. Kurz vorm Ablöschen die Äpfel dazugeben. Mit der Essig-Rotwein-Zucker-Flüssigkeit ablöschen und ca. 2 Stunden köcheln lassen. Immer wieder umrühren damit es nicht anhängt und evtl. etwas Flüssigkeit auffüllen. Kurz vor Ende der Garzeit etwas Salz und die Rotkrautgewürzmischung dazugeben. Um die restliche Flüssigkeit zu binden, wird nun noch etwas SoßLebkuchen über die Küchenreibe gerieben und untergerührt. Für die Gänseschenkel wird in das Öl die Gewürzmischung und etwas Beifuß eingerührt und ca. 10 Min. ziehen lassen. Die Gänseschenkel werden damit eingerieben und marinieren ca. 2 Stunden in Raumtemperatur. Danach werden sie in Alufolie eingepackt und in dem vorgeheizten Backofen – Mittlere Schiene – auf 180 °C ca. 2 Stunden (je nach Größe) auf dem Rost gegart. Unter dem Rost wird ein Backblech mit Wasser eingeschoben (immer wieder nachfüllen). Danach werden die Gänseschenkel aus der Alufolie gepackt und nochmal für ca. 10 – 15 Min. gegrillt, damit die Haut schön knusprig ist. Für die Soße wird der Sud auf dem Backblech verwendet. Nach dem Kochen der Soße muss das Fett abgeschöpft werden.

Weihnachtliches Orangendessert

Information
Zutaten für 4 Personen: 3 – 4 St. Saftorangen (300 ml Saft ohne Fruchtfleisch), 100 g Puderzucker, 3 – 4 EL Rohrohrzucker, 2 EL Stärke, 2 1/2 TL Tonkabohnen gemahlen Für die Sahneschicht: 200 ml Sahne, 2 P. Sahnesteif, 150 g Naturjoghurt 3,5 %, 3 – 4 EL Rohrrohrzucker, 2 TL Lebkuchengewürzmischung Zubereitung: Frische Orangen auspressen ohne Fruchtfleisch, Etwas Orangensaft wegnahmen un dmit Stärke anrühren. Restlichen Orangensaft mit Puderzucker und Rohrohrzucker mischen und aufkochen. Den Orangensaft mit Stärke dazugeben und aufkochen lassen. Es entsteht eine cremige Masse. Jetzt die gemahlene Tonkabohne dazugeben und mehrmals umrühren bis es erkaltet ist. Für die Zwischenfüllung nun die Sahne mit Zucker und Sahnesteif steifschlagen (richtig fest). Den Joghurt mit der Lebkuchengewürzmischung mischen. Die steife Sahne mit dem Joghurt mischen und kühlstellen. Nachdem die Orangencreme erkaltet ist, wird diese in 4 Glasschälchen als untere Schicht eingefüllt. Mit der Spritztülle die Sahne-Joghurt-Mischung als Zwischenschicht einfüllen. Darüber wieder eine Schicht Orangencreme füllen. Als Dekoration eine kleine Spitze Orangenfilet und ein Minzblättchen geben. Kann super einen Tag vorher vorbereitet werden und über Nacht im Kühlschrank stehen.

Weihnachtliches Heidelbeerdessert

Information
]Zutaten für 4 Portionen: 500 g Heidelbeeren (tiefgefroren) 1/2 L Sahne 3 P. Sahnesteif 2 Becher Naturjoghurt 3,5 % 1 EL Spekulatiusgewürzmischung Rohrohrzucker Zubereitung: Tiefgefrorene Heidelbeeren in kleine Portionsgläser füllen. Dann die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Den Joghurt in einer separaten Schüssel cremig rühren und das Spekulatiusgewürz einrühren. Danach die Sahne unter die Joghurtmasse heben. Die Joghurt-Sahnemischung nun mit der Spritztülle in die Gläser verteilen. Den Rohrohrzucker darüber verteilen, damit die Sahnemischung abgedeckt ist. Die Gläser über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag kühl servieren. Die Heidelbeeren tauen über Nacht an und der Saft sammelt sich am Boden der Gläser. Tolles Farbspiel und passt zu jedem Weinachtsmenue.

Osterplätzchen vegan

Information
Zutaten für 25 – 30 Plätzchen: 300 g Mehl 100 g Puderzucker 200 g Magarine 1 Prise Salz 1/2 TL Vanillepulver Erdbeermarmelade oder Himbeergelee Tonkabohnenpulver Puderzucker Zubereitung: Mehl, Puderzucker, Magarine, Salz und Vanillepulver miteinander zu einem Mürbeteig verkneten und dann eine Stunde kühl stellen. Marmelade oder Gelee mit etwas Tonkabohnenpulver verrühren. Plätzchen ausstechen und bei ca. 160 °C im vorgeheizten Backofen bei Umluft (Heißluft) backen. Abkühlen lassen und dann mit Marmelade bzw. Gelee bestreichen. Die Plätzchendeckel mit Puderzucker bestäuben.